Menu

Sebastian Hänel über: 2. Zanderkant Festival Elbe 2016

Sebastian Hänel über: 2. Zanderkant Festival Elbe 2016

Am letzten Juniwochenende fand in der niedersächsischen Elbtalaue das zweite Zanderkant Festival statt. Die 15 freigegebenen Plätze waren schnell intern ausgebucht und so fieberten alle Teilnehmer, die quer aus dem Land und sogar aus der Schweiz und Luxemburg anreisten, dem drei tägigen Intensivseminar entgegen.

DSC_0229

Wie immer sind die Erwartungen an die Fangerfolge immer sehr hoch. Da Zander aber oft recht unbeständig beißen, ist der Vorteil eines drei tägigen Events immer der, mindestens eines der Fressfenster zu treffen. Das Jahr 2016 ist wettertechnisch sehr wechselhaft und im Juni rollten fast täglich Gewitter über uns hinweg.

Das erste Fischen nach der Anreise am Freitagnachmittag diente auch in diesem Jahr einer Bestandsaufnahme über die Entwicklungsstadien und Fähigkeiten im Umgang mit Fluss und Spinnrute. Da die meisten Teilnehmer aus dem internen Kreise des Zanderkant-Manifestes stammen, war die Gruppe recht fit und befischte die ersten Plätze nach kurzer Einweisung sehr souverän und selbstsicher.  Und das trotz heißer, schwüler Luft -am Himmel kündigte sich bereits das erste Hitzegewitter am Horizont an. Zwei Hechte konnten bis dahin von Norbert aus Luxemburg und Devin aus Sachsen Anhalt gelandet werden. Zwei Zanderbisse gingen als nicht verwertet in die „Wertung“.

DSC_0214

Das Gewitter ging herunter als wir alle gemeinsam beim Abendessen saßen. Nach dem Guss stabilisierte sich die Luft wieder und ich war guter Dinger, am Abend an flachen Buhnen ein paar Fische an den Teilnehmer zu bekommen. Das gelang Thomas, der mit dem ersten Zander des Festivals den Einstieg schuf. Petri

DSC_0264

Auch Devin schlug zu und konnte auf einen 9cm Zanderkant Juniorkauli einen großen Rapfen landen. Was für ein starker Fisch!

DSC_0243

DSC_0250Der nächste Tag startete mit einem ausgiebigen Frühstück in der Runde und ging dann im Seminarraum mit dem zweistündigen Diavortrag zum Thema Flusszander, ihrem Verhalten und wie wir dieses anglerisch nutzen können, weiter.

Nach dem Mittagessen dann auf zur Elbe. Das Wetter war sehr unbeständig und ständig standen dunkle Gewitterausläufer am Horizont. Auch wenn wir von Regen verschont blieben, hatten die Zander absolut keine Reaktion gezeigt.

DSC_0292

Die Luft war drückend und machte selbst uns motivierte Angler träge und müde. Einen Fisch der ganz zaghaft biss, ging im Drill auf halber Strecke verloren und ein Kapitaler ebenso. An solchen Tagen ist leider, trotz großer Anstrengungen, nichts zu machen. Als am Abend das Essen an den Buhnen serviert wurde, war das Wetter wieder besser und vor allem der starke Wind endlich weg, die Beißlust der Zander kam aber erst am Sonntag wieder in Wallung.

DSC_0300

Sonntag war das Wetter heiter und zum Glück wieder beständig.

DSC_0308

Die Bisse begannen zaghaft und von den ersten beiden im Drill verlorenen Zandern, blieben leider nur die markanten Bissspuren im weichen Gummi übrig.

DSC_0307

Zum Mittag dann der erste Zander. Zum Nachmittag gesellten sich dann noch 3 weitere Zander dazu und 3 gingen leider im Drill verloren.

IMG-20160626-WA0017

IMG_6975

Viele Teilnehmer reisten leider schon Sonntagmittag ab, sodass wir die gute Fressphase der Zander, deren Hochpunkt am Nachmittag erreicht war, nur noch mit wenigen Anglern angehen konnten, die aber dann alle Kontakt zum Zielfisch hatten.

Es ist immer sehr spannend zu beobachten, wie stark sich Aktivität und Beißverhalten von Zandern nach der Wetterlage richten und dies dann mal ausgiebig über drei Tage beobachten zu können.

Das Zanderkant Festival 2017 könnte diesmal am NOK stattfinden. Die Sondierungen dazu laufen.

Petri von der Zanderkant

Sebastian Hänel

8

8 Responses

  1. Ralph sagt:

    Eine Frage; Benutzt Du Stahlvorfach (Welches) und hast Du auch Fluorcarbon dran?
    Ich frage, weil meine Stahlvorfächer etwas globiger sind, asl die die ich auf den Bildern von Euch sehen kann????

  2. Christian sagt:

    Ab wann kann man sich den für das diesjährige Event anmelden??

  3. Thomas Vögler sagt:

    Die Frage von Christian würde mich auch Interssieren. Außerdem kannst du schon sagen wann und wo das Zanderfestival stattfinden wird und wo die Kosten ungefähr liegen werden? Wieviel Plätze wird es geben? Wird es eine Bevorzugung der Manifest Besitzern / MItgliedern geben? Viele Grüße aus Wuppertal

  4. Siegfried Best sagt:

    Hallo
    mit kustköder habe ich kein glück weil ich die bisse nicht wahrnehme

  5. Jens sagt:

    Hallo Sebastian,

    ich habe mal eine Frage. Wo liegt der Schwerpunkt bei der neuen Rute Zanderkant 2 und welche Rolle mit welchem Gewicht empfiehlst du? Ich selbst fische einen CMW Blank mit einer Shimano Stradic Ci 4+. Bei dieser Kombi liegt der Schwerpunkt direkt an der Vorderkante der Rolle. Damit lässt es sich richtig gut und lange fischen. Ich frage, weil ich auf der Suche nach einer 2. Rute bin und mich deine neue Zanderkant 2 interessiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.